Erneutes DSL & Telefondrama

Bei unserem Einzug 2014 mussten wir, wie der aufmerksame Leser weis, bei der Telekom bleiben, da vor langer Zeit der Telefonvertrag umgestellt wurde (keiner konnte sich daran erinnern) und die Telekom den Vertrag gerade eben um ein Jahr verlängert hatte. Darauf folgte die Zeit ohne Internet und vielen Störungen.

Wir hatten im September 2015 nun rechtzeitig einen anderen Anbieter ausgewählt und ihn mit der Rufnummernmitnahme und Leitungsbereitstellung beauftragt. Außerdem haben wir die Leitung von 16MBit auf 25Mbit erhöht. Die Bestätigung, sowie Kündigungsbestätigung der Telekom kam im Oktober 2015. Von da an haben wir nichts mehr gehört. Aus meiner Sicht gabs da auch nichts nachzuhacken, denn der Anschluss sollte am 21.01.2016 umgestellt werden. Pünktlich eine Woche vor Schaltung, genau am 15.01.2016 um 2:32Uhr kam eine E-Mail von unserem neuen Anbieter 1&1 in dem Stand, dass es Ihnen leid tut, aber der Auftrag sei storniert, weil an unserem Standort einige technische Voraussetzungen fehlen würden.

Wie bitte? Im September/Oktober war noch alles OK. Bei meinem Anruf bei 1&1 erfuhr ich, dass sie wohl seit Oktober immer wieder Absagen der Telekom bekommen, weil diese keine Leitung frei hätten. Man könne aber einen Antrag auf die 16MBit Leitung stellen, allerdings dauert die Schaltung 2-3 Wochen. Zu deutsch: Keine Internet für diese Zeit.

Was geschieht aber nun mit unserem Anschluss? Wird der am 21.01. abgeschalten oder was? Dieser Frage ging ich bei der Telekom nach. Dort wurde mir von drei verschiedenen Personen mitgeteilt, dass sie mir ein Schreiben geschickt hätten, in dem steht, dass der Vertrag um ein Jahr verlängert würde, aufgrund der Leitungsthematik. Drei Anrufe deshalb, weil man bei Hotlines fast immer unterschiedliche Informationen bekommt, egal ob Telekom, 1&1 oder sonst wer. Leider haben wir bis heute, also nach 10 Tagen immer noch nicht dieses Schreiben, was mir eigentlich nochmals zugestellt werden sollte, da das erste nie angekommen ist.

Nun hängen wir erstmal bei der Telekom für mindestens ein weiteres Jahr. Enttäuscht bin ich von 1&1, weil diese während der 3 Monate Übernahmeversuch sich doch mindestens einmal hätten melden und uns informieren hätten können. Wäre dies Anfang Dezember geschehen, hätte man evtl. ja eine Anfrage zur 16MBit Leitung stellen können.

Weil wir ja umstellen wollten, hatte ich vor Weihnachten die FritzBox 7490 für 164€ bei Amazon gekauft, denn den Speedport wollte ich nicht weiter nehmen aus den bekannten Gründen. Seit Weihnachten hängt nun dieser an der Telefonleitung und ich muss sagen, dass ich bis dato keine Aussetzer hatte. Das ist nun das 3. Modell an der Leitung (Speedport W724V A/B/C, 7490, 7270). Die 7270 ist ein älteres Modell, mit dem Probleme entstehen können, welche ich zu Testzwecken im Einsatz hatte. Die 724 sollte eigentlich ein ganz tolles Produkt sein, gemäß Telekom und einiger Testberichte. Fakt ist, dass alle 4 Router der W724V (2xB, 1xA, 1xC) immer wieder Ausfälle hatten und getauscht wurden, die 7490 momentan gut läuft. Damit die Speedports beim WLAN kein Problem hatten, habe ich sie vom Netzwerkschrank heruntergenommen und auf ein Holzregal gestellt (im Schrank hatte ich die nie stehen). Die 7490 steht seit Anfang an auf dem Netzwerkschrank.

Mal schauen, ob wir bei der Telekom auf 25MBit wechseln oder aber Ende des Jahres einen erneuten Wechselversuch zu einem günstigeren Anbieter wagen.

Dieser Beitrag wurde unter Telefonanschluss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.